Während der ersten Wochen nach der Geburt hat jede Frau Anspruch auf Hebammenhilfe. Diese wird in den ersten zehn Tagen durch tägliche· Besuche geleistet; d.h. auch nach Klinikaufenthalt hat jede Frau noch die Möglichkeit, sich zuhause von mir unterstützen zu lassen. In dem Zeitraum zwischen dem 11. Tag nach der Geburt bis zum Ablauf von acht Wochen nach der Geburt können Sie die Hebammenhilfe noch bis zu 16x in Anspruch nehmen. Nach der 8. Lebenswoche bis zum Ende der Abstillphase besteht die Möglichkeit, bei Stillproblemen mich noch bis zu 4x zu kontaktieren. Weitere Besuche sind auf ärztliche Anordnung möglich.

Wochenbettbetreuung umfasst:

  • Die Beobachtung des Neugeborenen, insbesondere im Hinblick auf die Abheilung des Nabels, die evtl. Entwicklung einer Neugeborenengelbsucht, die Gewichtsentwicklung. Ich entnehme am 5. Lebenstag Blut zur Untersuchung auf evtl. Stoffwechselstörungen und leite evtl. die Rachitisprophylaxe ein.
  • Die Begleitung der Mutter während der enormen körperlichen und seelischen Anpassung. Dazu gehören das Gespräch über die Geburt und die ersten Erfahrungen mit dem Kind. Die medizinische Betreuung umfasst die Überwachung der Uterusrückbildung, die Abheilung einer Damm- oder Kaiserschnittnaht, die Milchbildung und Hilfestellungen bei Schwierigkeiten.
  • Die aktive Unterstützung des Stillens.
  • Die Anleitung der Eltern in der praktischen Babypflege.
  • Informationen über Flaschenernährung, Allergieprophylaxe, Vorsorgeuntersuchungen und Familienplanung.

Kurse in Rückbildungsgymnastik mit aufbauender Beckenbodengymnastik und Babymassagen biete ich Ihnen für die Zeit nach dem Wochenbett an.